Hollywood in Marbella

22.05.2010

Walter Fischer ermöglichte im Ascari Race Resort die Revanche für Hollywood Schauspieler Christian Oliver gegen die Rennfahrerin Jackie Weiss

Mit Lamborghini und Maserati der Fischer Selected Cars zur Revanche des Hollywood Actors Christian Oliver im Ascari Race Resort gegen Rennfahrerin Jackie Weiss

Was kickt eigentlich mehr? Die 500PS im Lamborghini, oder die 405PS im Maserati? Der Hollywood Schauspieler Christian Oliver und die junge Formel Rennfahrerin Jackie Weiss spekulierten da nicht lange, sondern probierten es aus. Walter Fischer hatte die beiden hochkarätigen Special Cars direkt aus dem Showroom von Fischer 2 Selected Cars in San Pedro geholt, und als eines der Highlights für die Gäste des ersten “Kempinski Estepona Culinary 2010″ Events vor den Eingang des Kempinski Hotel Bahia Estepona gestellt. Dort erhielten sie nicht nur von den VIP Gästen des Gourmet Events die volle Aufmerksamkeit. 

Christian Oliver und Jackie Weiss waren vor zwei Jahren bereits einmal zum Wettbewerb angetreten. Zur Deutschland Premiere des spassigen Rennfahrer Kinofilms “Speed Racer: The IMAX Experience” in Berlin war Oliver aus Los Angeles angereist und dann von RTL zum Hockenheimring eingeladen worden. Auf der Heimstrecke von Jackie Weiss sass der “Speed Racer Widersacher ‘Snake Oiler’” dann tatsächlich das erste Mal in einem Formel Rennwagen. Prompt hat er das Rennen gegen Jackie verloren und kündigte gleichzeitig Revanche an. 

Die Revanche hat nun der Inhaber der Fischer Car Group in Marbella möglich gemacht. Am Samstag morgen überreichte Walter Fischer zuerst Deutschlands jüngster Formel Rennfahrerin Jackie Weiss die Schlüssel vom Lamborghini Gallardo, um dann an Christian Oliver die Schlüssel des perlmuttweissen Maserati auszuhändigen. Schnell war die Route nach Ronda zum exclusiven, privaten Ascari Race Resort abgesprochen, wo die beiden ihre Revanche auf der 5,425 Kilometer langen Rennstrecke a la Formel 1 fahren konnten. 

 

Es sind nicht nur die Motorsport Enthusiasten, die das auf der Welt einzigartige Ascari Race Resort in Ronda anzieht. Walter Fischer hat das früh erkannt und bietet seinen Autohaus Kunden mit seiner Ascari Mitgliedschaft die einmalige Gelegenheit durch ihn an privaten Clubtagen und bei speziellen Veranstaltungen diese ultimative Erfahrung zu erleben. Den langjährigen individuellen, persönlichen “Fischer Service” und die fachlich versierte Kaufberatung schätzen Kunden aus einem weiten Einzugsgebiet um Marbella herum. Doch bei all der Faszination, die ein hochklassiger Sportwagen ausübt, ist Sicherheit immer wieder ein Thema. Genau genommen kann man nirgendwo in Spanien und im übrigen Ausland sein Auto ohne Limits fahren. Und so kam Fischer als erstes Autohaus auf die Idee seinen Kunden nicht nur die leistungsstarke High Class Wagen zu verkaufen – und seit kurzem auch zu vermieten – , sondern gleichzeitig einen Platz zu bieten, wo man diese mit vollem Speed fahren kann, ohne ein Ticket zu riskieren. 

“Wow, es war einfach grossartig,” so Christian Oliver zu Rigor Tabbert, CEO von Ascari, nachdem er aus dem Radical Rennwagen stieg. “Ich konnte gar nicht glauben wie hart und spät man mit diesem Renner bremsen kann – ich weiss natürlich, dass ich immer noch viel zu früh gebremst habe.” Und das kam Jackie zu Gute, die mal wieder die Nase vorn hatte. Allerdings hat ihr Christian dieses Mal eine Revanche a la Nascar angeboten – in den USA. 

Wenn auch einerseits gewinnen wichtig ist, so wird doch andererseits der Spass dabei nicht unterschätzt. Und von dem gab es reichlich im Ascari Race Resort, genauso wie auf der Rückfahrt nach Marbella. Walter Fischer hatte dieses Mal den Lamborghini an Christian Oliver übergeben, so dass Jackie Weiss den Maserati wieder ins Kempinski Hotel Bahia Estepona fuhr. Am Samstag Abend war dann weniger der Speed, dafür umso mehr das Geniessen im Vordergrund: Beim 5 Gang Sternedinner im Restaurant Alminar, das Sternekoch Frank Oehler zum Auftakt der “Kempinski Estepona Culinary 2010″ kreierte. Bei Pianomusik anstatt Motorengeräusche wurde dann darüber diskutiert, was denn nun wirklich mehr kickt – der Lambo, der Maserati – oder doch der asiatische Thunfisch mit Gänsestopfleber, Ziegenkäse-Spring Roll und Apfelschaum….. 

Impressionen: 

 

Text: Sissi v. Wittgenstein – Fotos: Christian Kalweit-Stärz – Video: J. & K. Moorschlatt